Archiv für September 2011

AirDrop für alle

Montag, 26. September 2011

Apple AirDrop

Apples Airdrop ist eines der neuen Features von OS X Lion, was aber noch sehr wenig beachtet wird. Das liegt womöglich auch daran, dass diese Funktion „von Hause aus“ nur bei aktuellen Macs verfügbar ist, bei älteren Geräten ist diese Möglichkeit der Datenübertragung deaktiviert.

Es gibt aber einen Weg, Airdrop auch bei allen anderen Macs zu aktivieren, auf denen OS X 10.7 läuft – und die technisch AirDrop unterstützen. Über den Terminal-Befehl

defaults write com.apple.NetworkBrowser BrowseAllInterfaces 1 

und dem anschließenden Neustart des Finders, beispielsweise durch das „Killen“ aller Finder-Instanzen:

Apple AirPrint Support für neue Canon PIXMA-Multifunktionssysteme

Dienstag, 20. September 2011

Canon PIXMA MG6250

Nachdem Epson bereits Anfang des Monats neue AirPrint-kompatible Drucker angekündigt hatte, stellt nun Canon drei neue PIXMA Multifunktionssysteme mit AirPrint-Unterstützung für den kabellosen Druck von Fotos, E-Mails, Webseiten und vielen weiteren Dokumenten vom iPhone, iPad oder iPod touch vor. Eine Treiberinstallation ist dank AirPrint-Technik dafür nicht notwendig.

Als erste Geräte mit AirPrint-Unterstützung listet Canon nun offiziell die Multifunktionssysteme MG5350, MG6250 und MG8250, die neben dem Druck über das integrierte WiFi auch eine Cloud-Anbindung bieten. Letzteres ermöglicht das Senden von Druckaufträgen direkt aus dem Internet, beispielsweise über die Canon-Webseite oder über Google Picasa.

SugarSync – Noch eine Cloudlösung

Donnerstag, 15. September 2011

Bereits vor einiger Zeit stellte ich die Cloudlösung Dropbox vor. Inzwischen gehört meine Dropbox zu meinem alltäglichen Arbeitsmitteln, vor allem, um auf meine Office-Dateien mit dem iPad zugreifen zu können und nicht unterwegs in Gefahr zu geraten, plötzlich doppelte Datenbestände zu haben. Dropbox ist zweifelsohne die Nummer 1 der Cloudspeicherlösungen aus Sicht der iOS-Geräte: Inzwischen bieten immer mehr Anbieter eine Dropbox-Schnittstelle für Ihre Apps an, mit der aus der App problemlos auf Dropbox-Inhalte zugreifen zu können. Auch für die Fotosammlung bietet sich ein Cloudspeicher an, damit man über diesen Weg problemlos sein Telefon als Bilderrahmen für unterwegs nutzen und somit seine Fotos überall sehen und zeigen kann, ohne aufwändig die Fotobestände auf seinem Handy speichern zu müssen.

micoach Connect macht das iPhone zum Personaltrainer

Sonntag, 11. September 2011

micoach Connect von Adidas

Das ging ja schneller als erwartet: Als ich letzte Woche meinen Erfahrungsbereicht über Adidas Trainingssystem micoach schrieb, fand ich gerade die erste Meldung zu micoach connect. Hierbei handelt es sich um einen Dongle, der mit dem iPhone oder iPod touch verbunden wird und zusammen mit der micoach-App mit Herz- und Schrittsensor kommunizieren kann. Am Montag kam dann micoach connect in den Adidas Onlineshop.

micoach connect ersetzt den micoach Pacer und einen angeschlossenen MP3-Player: beide Funktionen übernimmt nun das iPhone. Weiterer Vorteil ist, dass man nun jeden gewünschten Kopfhörer mit iphone-tauglicher Fernbedienung nutzen kann, auf Wunsch sogar einen kabellosen Bluetooth-Kopfhörer – wer auch beim Sport auf den kabellosen Komfort nicht verzichten möchte. Hier bietet sich beispielsweise das Nackenbügelsystem Sennheiser MM 100 an.

Adidas miCoach in Verbindung mit dem iPod shuffle 3G

Mittwoch, 07. September 2011

Adidas miCoach

Adidas bietet mit seinem micoach ein digitales Personaltrainer-System, was einem beim regelmäßigen Joggingprogramm unterstützt. Dabei hat man die Wahl zwischen festgelegten Trainingsprogrammen oder einem freien Modus. Bei den festen Programmen wählt man zuerst ein gewünschtes Leistungsziel, von dem dann die Intensität des Programms in den nächsten Wochen abhängt. Ein solches Ziel kann einfach nur der Aufbau von Kondition aber auch die Vorbereitung eines Marathons sein.

Die Micro-SIM fürs iPad und iPhone 4

Mittwoch, 07. September 2011
Die Micro-SIM fürs iPad und iPhone 4

Die Micro-SIM fürs iPad und iPhone 4

Der Handydiscounter simyo bietet wieder einmal ein Angebot für Prepaid-Interessenten an. Bis zum 5. Oktober 2011 bekommt man Micro-SIM für nur 4,90 € statt 9,90 € inkl. 10 € Guthaben. Mit der Tarifoption Flat Internet Optimum für nur 9,90 €/Monat surft man jederzeit und sorgenfrei im mobilen Internet.

Für alle, die bereits das Apple iPhone 4 und iPad nutzen, bietet simyo die passende Micro-SIM-Karte an (auch 3FF SIM genannt). Die Micro-SIM ist kleiner als eine herkömmliche SIM-Karte und wird einfach in das Gerät eingelegt. Bitte beachten Sie, dass die Micro-SIM noch nicht mit anderen herkömmlichen Handys genutzt werden kann. Sie benötigen ein Micro-SIM fähiges Endgerät, wie zum Beispiel das Apple iPad oder iPhone 4.

[UPDATE] Nokia Communicator – eine Legende der mobilen Kommunikation

Samstag, 03. September 2011

Ein Stück Mobilfunkgeschichte: Der Nokia Communicator

Im Februar 2011 erschien nun endlich das Nokia E7, das die lange Tradition von Nokias Communicator fortsetzen soll. Grund genug für mich, diese Entwicklung aufzuarbeiten und 15 Jahre zurückzublicken.

Der Nokia Communicator ist ein Markenname für eine Reihe von business-optimierten Mobiltelefonen der Nokia Corporation. Gemeinsamkeit – und Einzigartigkeit zu ihrer Zeit – ist ihr Erscheinen als ein normales (wenn großes) Telefon – was die Außenseite angeht. Die Geräte lassen sich durch Aufklappen (Clamshell-Design) in eine Art Mini-Computer verwandeln – komplett mit QWERTZ-Tastatur und einem LCD-Bildschirm. Alle Geräte besitzen Internet-Anbindung (was vor allem zur Zeit der ersten Generation eine Revolution war) und entsprechende Clients für Internet-und Nicht-Internet-Kommunikationsdienste. Die frühe 9000er Serie gilt als Grundstein der heutigen Smartphones. Beliebt bei Geschäftsleuten hat es jedoch kein Communicator geschafft, den wichtigen Markt des „normalen“ Business-Anwenders nachhaltig zu durchdringen, was letztlich in dem Segment zu viel Raum für weitere Lösungen ließ.


Highslide for Wordpress Plugin