Sep07
2011

Adidas miCoach in Verbindung mit dem iPod shuffle 3G

Geschrieben 7. September 2011 von
Veröffentlicht in iPod 2 Kommentare »
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 3 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


miCoach

Adidas bietet mit seinem micoach ein digitales Personaltrainer-System, was einem beim regelmäßigen Joggingprogramm unterstützt. Dabei hat man die Wahl zwischen festgelegten Trainingsprogrammen oder einem freien Modus. Bei den festen Programmen wählt man zuerst ein gewünschtes Leistungsziel, von dem dann die Intensität des Programms in den nächsten Wochen abhängt. Ein solches Ziel kann einfach nur der Aufbau von Kondition aber auch die Vorbereitung eines Marathons sein.

Aus den Vitaldaten und dem Ziel berechnet miCoach dann einen individuellen Trainingsplan. Diesen kann man dann noch per Hand und eigenen Wünschen umstellen. All diese Konfigurationen werden bequem am Computer vorgenommen. Bevor es dann auf die Laufstrecke geht, überträgt man sein Trainingsprogramm auf seinen . Neben diesem Pacer besteht das miCoach-System noch aus dem Brustgurt mit Herzfrequenzmesser und dem Schritt- bzw. Distanz-Messer. Dieser wird entweder am Schuh mittels einem beigefügtem Halter befestigt oder bei speziell auf miCoach abgestimmten Laufschuhen unter der Einlegesohle eingesteckt. Wobei letzteres wirklich nicht unbedingt von Nöten ist, da mit herkömmlichen Sneakern, die Resultate nicht abweichen.

Beide Sensoren, also der Herzsensor und der Schrittsensor, kommunizieren dann per Funk mit dem Pacer. Man selber wird über akustische Hinweise vom Pacer über den Status des Trainings informiert. Dass können zum einen regelmäßige Informationen zur gelaufenen Zeit, Strecke, Schritt- und Herzfrequenz sein, zum anderen aber auch über Hinweise, ob man sein Tempo erhöhen oder verringern soll oder wie lange das aktuelle Trainingsprogram noch dauern wird. Die Auswertung erfolgt dann auf dem heimischen Computer. Dort werden die Daten vom Pacer an den miCoach-Server übertragen und gespeichert. Da der Pacer keine GPS-Daten der Laufstrecke aufzeichnet, kann man diese dann hier am Rechner über Google-Maps nachzeichnen und mit speichern oder eine bereits gelaufene und aufgezeichnete Strecke dem Training zuordnen. Der Pacer kann aber problemlos mehrere Trainingssitzungen aufzeichnen und speichern, es muss also nicht nach jedem Lauf der Weg zum Computer genommen werden. Das ist vor allem im Urlaub interessant, wenn man auch hier sein Trainingsprogramm weiterführen will und seinen heimischen PC nicht im Gepäck hat.

Unter der Einlegesohle wird der Schrittsensor eingeschoben

micoach-App auf dem iPhone

Alternativ bietet Adidas auch eine iPhone-App an. Diese synchronisiert sich ebenfalls mit dem miCoach-Server und dem dort hinterlegtem Trainingsprogramm und kann somit auch als Trainer während des Laufens verwendet werden. Jedoch nimmt das iPhone (noch) keine Daten von Herz- oder Schrittsensor auf, sondern zeichnet ausschließlich die Strecke per GPS auf und berechnet aus diesen Koordinaten Laufgeschwindigkeit und Trainingsfortschritt. Verwendet man beide Systeme (Pacer und iPhone) parallel, kann man so am Ende die Sensordaten des Pacers mit den GPS-Daten (in erster Linie mit der aufgenommenen Wegstrecke) zusammenführen. Adidas plant zudem alsbald, mit dem einen Empfänger anzubieten, der – anschlossen am Dockingport von iPhone oder iPod touch – direkt die Daten aus Schritt- und Herzsensor auswertet, die Verwendung das Pacers wäre dann nicht mehr notwendig.

Damit miCoach seinen neuen Sprössling erstmal kennenlernt, wird vor jeder neuen Trainingsmission ein Einstellungslauf angeboten. Hier muss der Läufer sich in kurzer Zeit vom ruhigen Traben zum Schlusssprint steigern und der Pacer misst dabei die Herzfrequenz. Diese wird dann in sog. Zonen eingeteilt: die blaue Zone entspricht später einer Ruhephase, die rote Zone der vollen Belastung des Körpers. Auf Basis dieser Zonen wird das gesamte Training aufgebaut. Möchte man diese Zonen später anpassen, kann man jederzeit einen weiteren Bewertungslauf ins Programm aufnehmen oder die Intervalle der Zonen manuell am Computer bearbeiten.

Adidas miCoach Lieferumfang

[aartikel]B004S6FNJ0:right[/aartikel]Nun ist das Laufen allein relativ langweilig und daher sollte man stets auf musikalische Begleitung setzen. Auch dafür ist der Pacer bereits vorbereitet: Er besitzt eine Anschlussmöglichkeit für einen MP3-Player. Die Wiedergabe von diesem wird dann durch den Pacer durchgeschleift und auf den angeschlossenen Kopfhörer übermittelt. Bei Ansagen des Pacers wird die Musikwiedergabe dann verringert, wie im Auto bei Ansagen des Navis während einer Musikwiedergabe.

Ich wollte für die musikalische Begleitung unterwegs meinen 3G verwenden (das ist die letzte Generation im Feuerzeugformat ohne Gehäusetasten). Dieser wird ausschließlich über die Fernbedienung bedient – und genau das macht die Verwendung mit dem miCoach etwas tricky: Dadurch, dass sich zwischen Kabelfernbedienung und dem iPod noch der Pacer befindet und dieser die Steuersignale von der Fernbedienung nicht durchschleifen kann, benötigt man eine weitere Kabelfernbedienung, die vor den gesetzt wird, um diesen wieder bedienen zu können.

Links: micoach-Bundle; Rechts: micoach kann auch mit jedem Sportschuh genutzt werden, dazu wird der Schrittsensor einfach entsprechend am Schuh befestigt

Für solche Fälle (oder für den Einsatz von Kopfhörern ohne Kabelfernbedienung) bietet Belkin eine Dreitastenfernbedienung an, die unmittelbar vor den iPod per Klinkenstecker angeschlossen wird und die Aufgaben der „normalen“ Kabelfernbedienung übernimmt. Mit diesem Kopfhörer-Adapter lässt sich der iPod shuffle schnell und bequem mit einer Fernbedienung ausstatten und Sie können sämtliche Steuerungsoptionen für den iPod shuffle nutzen. Dazu gehören Lautstärkeanpassung, das Vorspringen in Titeln, die Nutzung unterschiedlicher Playlists sowie die Nutzung der VoiceOver Funktion, die den Liedernamen und den Interpreten ansagt.

Zusammen mit dem beim miCoach mitgelieferten Verbindungskabel hat man dann folgende Konfiguration:

miCoach-System aus Apple iPod 3G, und dem micoach Pacer

[aartikel]B003FMMILY:right[/aartikel]Trotz dieser kleinen Umständlichkeit überwiegt für mich immer noch der große (oder eher „kleine“) Vorteil des gegenüber anderen MP3-Playern und sogar gegenüber der aktuellen iPod-shuffle-Generation, die ja wieder Gehäusetasten besitzt: Der kleine Musikplayer in Verbindung mit der Belkin-Fernbedienung ist wie geschaffen für sportliche Aktivitäten. Er kann auch nach nass werden (das ist der Vorteil der nichtvorhandenen Tasten bzw. Öffnungen) und auch Schweiss kann dem Metallgehäuse nichts anhaben.

Bedingt durch die Tatsache, dass man die apple-eigenen Ohrhörer (weder die In-Ears noch die mitgelieferten Ohrstöpsel) zwar nutzen kann aber die Fernbedienung nicht funktioniert, hab ich mich auch hier nach (sportgeeigneten) Alternativen umgeschaut. Hier bietet sich Adidas an, die zusammen mit spezielle, sportgeeignete Outdoor-Ohrhörer entwickelt haben. Aufgrund meiner überaus positiven Erfahrungen mit meinem Sennheiser Bluetooth-Headset (siehe mein kleiner Vergleichstest), habe ich mir dieser Serie näher angeschauft.

[aartikel]B003WVA6M6:right[/aartikel]Es werden drei unterschiedliche Bauformen angeboten:

  • – Ohrbügel
  • MX 680i Sports – Ohrstecker (EarFin-Haltesystem)
  • Sports – Nackenbügel

Ich habe mich für das Modell mit Nackenbügel entschieden: Ohrstecker haben beim Sport den Nachteil der „Haltbarkeit“: Dadurch, dass der Kopf ständig in Bewegung ist, neigen Ohrstöpsel gerne dazu, aus dem Ohr zu rutschen. Oder man kommt beim Joggen mit der Hand an das Kabel – und schwupps, reisst man den Stöpsel aus dem Ohr. Der Nackenbügel ist hier klar im Vorteil. Das Modell sitzt absolut perfekt und das bei einer sehr guten Wiedergabequalität. Diese kommt beinahe an die der Apple In-Ears ran und ist zigmal besser als die der applemitgelieferten Standard-Ohrstecker. Man bemerkt den PMX-680i eigentlich gar nicht, man neigt sogar dazu zu vergessen, dass man einen Kopfhörer trägt: Kein Drücken im Ohr oder sonstiges Stören während des Joggens – eben für Sport gemacht.

Weitere Infos über den Sennheiser/: http://www.sennheiser.com/sennheiser/home_de.nsf/root/sport-kopfhoerer-private-audio

 

Produktbeschreibung

Sennheiser PMX 680i Sports

Drehen Sie richtig auf, und lassen Sie sich durch nichts aufhalten! Das Sennheiser/adidas PMX 680i Sports Headset ist nicht nur leicht und robust, sondern bleibt auch sicher in Ihren Ohren, währen Sie laufen oder im Fitnesstudio trainieren. Die leistungsstarken Wandler liefern kraftvollen und pulsierenden Stereosound, während die integrierte Hochleistungs-Fernbedienung mit Mikrofon für einfaches Handling von Musiktiteln und Anrufen sorgen.Dieses Headset wurde für starke Bewegungen ausgelegt und getestet. Alle zugentlastenden Teile bestehen aus äußerst flexiblen Materialien, die Stöße mühelos kompensieren. Die Kabel sind DuPont Kevlar -verstärkt und bieten daher überragende Zugfestigkeit und Haltbarkeit. Sie bleiben auch unter härtesten Bedingungen – z. B. bei Temperaturen von minus 10 Grad Celsius – funktional und flexibel.Am Nackenbügel befindet sich ein Reflektorstreifen, der Ihnen auf Ihrer Laufstrecke im Dunkeln bessere Sichtbarkeit und Sicherheit bietet. Das PMX 680i Sports Headset verfügt auch über ein einzigartiges Feuchtigkeitsschutzsystem. – Egal, wie hart Sie trainieren oder bei welchem Wetter Sie laufen: Starkes Schwitzen und starker Regen können dem Headset nichts anhaben.

  • Robustes Nackenbügel-Headset im Sport-Design
  • Fernbedienung und Mikrofon integriert
  • Schweiß- und wasserresistent: ideal für Sport
  • 1,2 m Kabellänge mit geradem 3,5 mm Klinkenstecker
  • Schalldruckpegel bei 1kHz 120 dB
  • Headsettyp: Schnurgebunden
  • Hörertyp: Binaural
  • Lautsprecher Impedanz 16 Ohm
  • Lautsprecherfrequenz von 18 Hz bis 20.000 Hz
  • Mikrofonfrequenz von 100 Hz bis 10.000 Hz
  • Sicherer und bequemer Sitz beim Training durch ergonomischen Nackenbügel
  • Leistungsstarke Wandler für antreibenden Sound
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit durch integrierte Fernbedienung und Mikrofon
  • Robustes und haltbares Kabel, verstärkt mit Dupont-Kevlar
  • Speziell für die neueste iPhone-, iPod und MacBook-Generation, für miCoach, CD-Spieler und AV-Systeme in Fitness- Studios

Mehr aus diesem Bereich:


Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Mittwoch, den 07. September 2011 um 22:08 Uhr | 20.042 Besuche
Abgelegt unter iPod

Tags: , , , , , , , , , , ,


Kommentar schreiben


Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

2 Kommentare zum Beitrag “Adidas miCoach in Verbindung mit dem iPod shuffle 3G”

  1. 1
    e2783 schreibt:

    Der oben aufgeführte Infotmationen wiederspiegelt die Funktionen der Adidas miCoach sehr gut. Jedoch noch einige Info’s von einem Anwender.
    – Web Programm: Sehr Gut
    – App: Einfach und übersichtlich: iPod/iPhone/iPad Unterstützung. Auflösung und Grösse für
    iPad nicht unterstützt. Such mit Web funktioniert immer. Keine Datenverluste bis heute.
    – App mit Pacer: Dont Work mit BPM
    – Pacer: Ausfall der Hardware sehr hoch: in 12 Monaten habe ich 4 gebraucht. Wenn er läuft,
    dann kann es sein, das zwar im Training das Programm die Informationen fliessen, beim
    Synchronisieren mit dem Webprofil die Daten nicht mehr vorhanden sind. Sehr ärgerlich und
    frustrierend. Geschieht bei mir 6 bis 7 Trainings pro Woche mindestens 1x.
    – Neu; miCoach Connect: Habe ich seit 2 Tagen. Die Perfekte Lösung für die App. Keine
    Kabelgewirr mehr. Bluetooth Kopfhörer können genutzt werden. Somit ist der Pacer
    Geschichte. Danke Adidas! Wenn Apple noch Videos und nicht nur Musik als Multi-Tasking
    Funktion anbieten würde, könnte man im Cardio Training auf einem Crosstrainer auch noch
    Videos auf dem iPod oder iPad anschauen.Doch das ist eine Apple und nicht ein Adidas
    Problem.

  2. 2
    Oliver schreibt:

    Hallo,

    vielen Dank für Deine Ergänzungen. Ich habe von den zahlreichen Pacer-Problemen (v.a. in Kombination mit einem fehlerhaften Software-Update von adidas) gelesen, bin aber glücklicherweise davon verschont geblieben.

    Ich habe mir Anfang der Woche das micoach connect bestellt. Eine Unverschämtheit finde ich hier zunächst, dass adidas dieses wohl nur als Bundle mit dem Herzsensorgürtel verkauft, obwohl auf der micoach-Seite der CONNECT-Dongle auch einzeln genannt wird. Das riecht doch wieder mal nach Abz***. Vermutlich wird dann in einem halben Jahr der Dongle auch einzeln erhältlich sein, wenn dann alle Willigen bereits das Kompettset gekauft haben. Sei’s wie es ist …

    Ein Bericht über micoach CONNECT folgt am Wochenende ,,,

Kommentiere diesen Beitrag





Highslide for Wordpress Plugin