- Olivers Notizblog - http://www.ollihart.de -

root bei Mac OS X aktivieren

Apples Betriebssystem Mac OS X [1] unterscheidet zwischen drei Nutzergruppen: dem normalen Benutzern (user [2]), den Systemverwaltern (admin [3]) und dem Superuser [4] (root [5]). Einem normalen Benutzer (user) ist es nicht erlaubt, Änderungen am System vorzunehmen oder Software außerhalb seines Benutzerordners zu installieren. Von ihm gestartete Programme werden nur mit seinen Nutzerrechten ausgeführt.

Die Benutzer der Gruppe admin verfügen über weitergehende Rechte, sie dürfen systemweite Einstellungen vornehmen, Software installieren und verfügen über Schreibzugriff auf diverse Systemverzeichnisse. Nach gesonderten Authentifizierungen besteht auch die Möglichkeit, tiefergreifende Änderungen am System vorzunehmen. Ein nutzbares Superuser-Benutzerkonto (root), das dauerhaft über die Berechtigungen des Superusers verfügt, gibt es nach einer Systeminstallation nicht. Zwar gibt es einen Benutzer „root“, dieser ist jedoch standardmäßig deaktiviert.

Der Benutzer mit dem Namen „root“ ist ein spezieller Benutzer in UNIX-Betriebssystemen, der in allen Bereichen des Dateisystems Lese- und Schreibrechte besitzt. Der root-Benutzer sollte ausschließlich für bestimmte Verwaltungs- und Überwachungsaufgaben verwendet werden. Nachdem Sie eine Aufgabe als root-Benutzer beendet haben, sollten Sie sich bei Mac OS X abmelden und sich anschließend mit einem normalen oder einem Administrator-Account wieder anmelden. Wenn Sie den root-Zugriff nur selten verwenden, sollten Sie diesen deaktivieren.

Der root-Benutzer wird in den Systemeinstellungen „Benutzer“ oder „Accounts“ nicht angezeigt.

[6]

Verzeichnisdienst [7] unter Snow Leopard

So wird der root-Nutzer unter Mac OS X 10.6 aktivieren:

Zuerst muss „Verzeichnisdienst“ geöffnet werden. Das geschieht direkt über den „Progamme“-Ordner oder über die Benutzerverwaltung:

anschließend:

Der root-Nutzer ist nun aktiv und kann verwendet werden. Man kann sich über das Anmeldefenster als root anmelden (Nutzer wird hier aber nicht als Vorgabe angezeigt) oder im Terminal verwendet werden. Mit dem Kommando „su“ oder „su root“ in der Konsole (für SuperUser) meldet man sich im Terminal als root an.

Mehr aus diesem Bereich: