Sep11
2011

micoach Connect macht das iPhone zum Personaltrainer

Geschrieben 11. September 2011 von
Veröffentlicht in iPhone 5 Kommentare »
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 7 Stimme/n, Durchschnitt: 4,29 von 5 [85,71%])
Loading...


von Adidas

Das ging ja schneller als erwartet: Als ich letzte Woche meinen Erfahrungsbereicht über Adidas Trainingssystem micoach schrieb, fand ich gerade die erste Meldung zu micoach connect. Hierbei handelt es sich um einen Dongle, der mit dem oder touch verbunden wird und zusammen mit der micoach-App mit Herz- und Schrittsensor kommunizieren kann. Am Montag kam dann micoach connect in den Adidas Onlineshop.

micoach connect ersetzt den micoach Pacer und einen angeschlossenen MP3-Player: beide Funktionen übernimmt nun das iPhone. Weiterer Vorteil ist, dass man nun jeden gewünschten Kopfhörer mit iphone-tauglicher Fernbedienung nutzen kann, auf Wunsch sogar einen kabellosen Bluetooth-Kopfhörer – wer auch beim Sport auf den kabellosen Komfort nicht verzichten möchte. Hier bietet sich beispielsweise das Nackenbügelsystem an.

[aartikel]B002O01L6Q:right[/aartikel]Alternativ bietet Sennheiser in Zusammenarbeit mit Adidas eine Sports-Ohrhörerserie an, die ich in meinem Erfahrungsbericht zum micoach bereits vorgestellt habe. Ich setze hier auf das Nackenbügelmodell PMX 680i Sports von Sennheiser. Konnte ich bei Verwendung des Pacers die integrierte Kabelfernbedienung nicht nutzen, ist das nun kein Problem: Alle Tastenfunktionen (Steuerung des iPods und des Telefons) klappen hier problemlos – ein Kabeladapter wie bei Verwendung des Pacers ist nicht notwendig.

micoach-Connect-Dongle für iPhone und iPod touch

Aber das ist nur der kleinste der Vorteile des micoach connect im Vergleich zum Pacer. Größter Pluspunkt ist, dass man nun neben der Ansagen der Trainingsanweisungen auch visuell mit Daten und Informationen während des Trainings versorgt wird. Man kann live sehen, in welche Belastungszone man gerade läuft oder wie wie lange man bereits unterwegs ist.

Darüber hinaus hat man nun neben den beiden micoach-Sensoren (Herz- und Schrittsensor) eine weitere Datenquelle dabei, die dem Pacer leider fehlt: ein GPS-Sensor. Man sieht nicht nur, wo man sich gerade befindet – viel interessanter ist die Funktion, dass die Laufroute aufgezeichnet wird und somit später problemlos ausgewertet werden kann.

Perfekte Ergänzung zum micoach-Connect-System: Sennheisers Sport-Serie (hier der PMX 680i)

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, die Trainingsdaten direkt nach Ende der Trainingseinheit mit dem micoach-Server zu synchronisieren, man kann also direkt nach dem Training die Daten des Runs auf sein micoach-Profil schicken. Steht keine Online-Verbindung zur Verfügung (bspw. im Ausland), dann kann man die Trainingseinheit auch lokal auf dem -Gerät speichern. Was der App leider noch fehlt, ist die Möglichkeit, auf dem -Gerät neue Trainingsprogramme zu erstellen oder sein aktuelles Trainingsprogramm zu bearbeiten. Das ist weiterhin nur über die micoach-Webseite möglich. Bleibt zu hoffen, dass Adidas hier noch nachbessert und diese Funktionen in die App integriert.

Ansonsten ist der micoach-Dongle eine mehr als sinnvolle Alternative zum Pacer, auf den man nun getrost verzichten kann. Auch sind weitere Run-Apps auf dem iPhone nun überflüssig. Un die micoach-App eignet sich  (mit oder ohne Herzsensor) auch als Begleiter für andere Sportarten.

Mehr aus diesem Bereich:


Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Sonntag, den 11. September 2011 um 12:53 Uhr | 13.053 Besuche
Abgelegt unter iPhone

Tags: , , ,


Kommentar schreiben


Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

5 Kommentare zum Beitrag “micoach Connect macht das iPhone zum Personaltrainer”

  1. 1
    e2783 schreibt:

    Hi Oliver,
    kann mich deinem Bericht nur anschliessen. Mit miCoach Connect hat Adidas den PACER begraben. Endlich keine Datenverluste trotz Ansage mehr. In einem Punkt muss ich jedoch noch eine Ergänzung machen. Leider unterstützt miCoach nicht alle Medienarten welche bei einem Indoor Training (Crosstrainer, Stepper, …) durch Nutzer verwendet werden. Leider wird die Connection von miCoach Connect auf iPhone/iPod/iPad zum Pulsmesser unterbrochen sobald ich eine eBook lese oder eine Video schaue. (Musik ist keine Problem). Scheint so als wäre die App nicht wirklich Multitasking fähig. Ein Zustand welcher durch Adidas und Apple schnell behoben werden sollte. Wenn Sie das tun würden, dann wäre die miCoach das perfekte Training Gadget für Drinnen und Draussen.

  2. 2
    Oliver schreibt:

    Danke für Deine Ergänzung. Da ich das System nur „outdoor“, also beim Laufen oder Radfahren verwende (wo Lesen oder Filmeschauen nicht wirklich zu empfehlen ist :-)), sind mir diese Fehler noch nicht aufgefallen.

    Das Problem mit den Videos habe ich aber auch schon im micoach-Forum gelesen, ist also schon mehreren Nutzern aufgefallen. Somit besteht die Hoffnung, dass adidas hier bald mit einem Update reagiert …

  3. 3
    Anton schreibt:

    da gibt es jetzt auch Fußballschuhe (die mit den drei Streifen), die mit miCoach funktionieren, ich habe in meinem Blog ein Video wo Lionel Messi dafür wirbt

  4. 4
    Sibel schreibt:

    Hallo Oliver,

    ich beschäftige mich nun seit Tagen mit dem MiCoach und kann mich nicht entscheiden, welche Variation ich kaufen soll. Im Internet finde ich nix vernünftiges. Wichtig für mich ist, dass ich mit dem Iphone trainieren kann und auf jeden Fall ist das Herzfrequenzmesser wichtig. Ich habe da mal ein paar Fragen, die du mir hoffentlich beantworten kannst.

    1. Sind die Ergebnisse mit dem Pacer Bundle (hier: PC und Sofware) und dem Herzfrequenzmesser für das Iphone zusammen mit dem App (hier: Iphone bzw. App) am Ende des Trainings dieselben? Also Grafik, Zeit,Strecke, evtl. Diagramme und Statistiken?

    2. In dem Set „Herzfrequenzmesser für das Iphone“ ist der Connect-Dongle ja dabei, aber kein Schrittzähler oder?

    3. Brauche ich unbedingt den Schrittzähler?

    4. Wenn ich alles komplett haben möchte, müsste ich Micoach Pacer Bundle (weil Schrittzähler dabei)und Connect-Dongle kaufen,oder? Um so das Training mit dem Iphone starten zu können?

    Auf eine Antwort würde ich mich freien!

    Gruß
    Sibel

  5. 5
    Oliver schreibt:

    Hallo Sibel,

    zu Deinen Fragen:

    1) Ich nutz(t)e bis zum Herbst mein oben beschriebenes System aus iPhone, Dongle, Schrittzähler und Brustgurt. Nach Ende des Trainings wird man gefragt, ob die Daten auf dem iPhone gespeichert oder ins Onlineprofil hochgeladen weredn sollen. Ich sychronosiere stets mit meinem micoach-Profil. Somit kann ich dann daheim am Rechner meine Daten anschauen und mit vorherigen Sessions vergleichen – oder meine Trainingsparameter anpassen. Alles bequem am Webbrowser daheim. Die Daten von Schrittzähler und GPS-Sensor des iPhones werden dabei zusammengesetzt. Bei der Streckenlänge (beide messen ja die gelaufene Strecke auf ihre Weise: über die Schrittlänge bzw. die Dinstanz per GPS) gibt es natürlich immer Abweichungen, welche aber sehr gering sind.

    2) Das stimmt.

    3) Eigentlich nicht. Der Schrittzähler hat zwei Funktionen, zum einen die Schrittanzahl (und damit auch die Schrittfrequenz) zählen und zum anderen die Wegstrecke messen. Die Schrittdaten sind eigentlich nebensächlich und die Wegstrecke misst du ja eh über die GPS-Funktion im iPhone.

    4) Ich hab ja oben kurz erwähnt, dass ich mein System nur bis zum Herbst verwendet habe. Im Oktober habe ich mir das iPhone 5 gekauft, was ja den neuen Lightning-Anschluss besitzt. Über den Dock-Lightning-Adapater kann ich zwar den micoach-Dongle anschließen (funtioniert auch), aber das ganze ist schon etwas fragil. Man muss beachten, dass man das iPhone in der Hosen- oder Jackentasche hat. Und wenn da nun unten noch ein Dopple-Dongle dran klemmt, dann kann man eigentlich darauf warten, dass da was abbricht …

    Insgesamt war die Dongle-Lösung eine wacklige Sache. Es kam beim Laufen immer mal wieder zu Verbindungsabrüchen und kurzen Aussetzern. Das ist wohl auch der Grund, warum Adidas keinen Lightning-Dongle plant. Aber es gibt wohl demnächst einen Bluetooth-Brustgürtel. Die neueste micoach-Version für das iPhone unterstützt diesen zumindest schon. Damit bekommt man Daten vom Brustgürtel ohne weitere Hardware zum iPhone gefunkt. Und auch Adidas ist wohl der Meinung, dass der Schrittzähler beim Einsatz des iPhones überflüssig ist.

    Aktuell gibt es wenig Infos über die neue Bluetooth-Lösung namens „adidas miCoach Heart Rate Monitor for Bluetooth Smart“. Lediglich im amerikanischen Apple-Store ist das System bereits gelistet (http://goo.gl/CFFEa). Sucht man nach der Apple-Artikelnummer im deutschen Store (http://goo.gl/ipEFo), kommt hier seit kurzem auch ein Herzfrequenzgurt. Es wird aber nirgens „Bluetooth“ erwähnt. Da er aber die gleiche Arikelnummer hat und mit dem iPhone 5 kompatibel sein soll, gehe ich mal davon aus, dass es sich um den neuen Bluetooth-Gürtel handeln wird.

    Daher also meine Empfehlung. Wenn Du Dich „erstaustatten“ willst, dann hol Dir die Bluetooth-Lösung (Geht aber nur mit iPhone 4S und iPhone 5, da der Gürtel Bluetooth 4.0 benötigt).

    Ich werde mir die BT-Lösung zum Frühjahr auf jeden Fall besorgen. Sobald ich ihn habe, werde ich natürlich auf diesem Kanal darüber berichten.

    Gruß ,,,
    Olli

Kommentiere diesen Beitrag





Highslide for Wordpress Plugin