Dez21
2009

[UPDATE] E-Plus nun auch mit HSDPA

Geschrieben 21. Dezember 2009 von
Veröffentlicht in Mobilfunk 1 Kommentar »
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 7 Stimme/n, Durchschnitt: 4,71 von 5 [94,29%])
Loading...


Vor etwa fünf Jahren begeisterte mit einer - für Mobilfunkgeräte zu einem erschwinglichen Preis – in Ballungsgebieten mit , in ländlichen Räumen mit . Damals gabs bei E-Plus die UMTS-Flatrate mit 384 kBit/s Download ohne weitere Begrenzungen für unter 40 EUR im Monat – von diesem Preis waren damals die drei anderen deutschen Mobilfunkanbieter noch weit entfernt. Aber auch diese erkannten schnell den Zahn der Zeit und die Notwendigkeit von Hochgeschwindgkeits-Datenübertragungen und begannen rasch, ihre Netze UMTS-fit zu machen. Durch die Übernahme des -Exklusivrechts musste die aber erst – auf die Schnelle – ein flächendeckendes -Netz schaffen, da das erste iPhone noch kein -Standard beherrschte und die neuen Kunden für die Nutzung von ein Datennetz benötigten. setzte hingegen gleich auf HSDPA und bot relativ schnell in den Ballungsgebieten Datenübertragungen im Megabit-Bereich an.

Aktuell bieten die beiden D-Netz-Anbieter T-Mobile und Vodafone ein gut ausgebautes HSPA-Netz mit 7,2MBit/s an, wobei Vodafone hier stets einen kleinen Vorsprung hat. In den Gegenden, wo (noch) kein HSPA oder HSDPA zur Verfügung steht, kann man als Telekom-Kunde das betagte EDGE-Netz nutzen, Vodafone bietet hier inzwischen fast flächendeckend UMTS an. Auch O2 bietet bereits in Großstädten HSDPA mit 3,6 MBit an. Lediglich E-Plus hatte hier bislang den Markt komplett verschlafen, Kunden konnten nach wie vor lediglich in Ballungsräumen UMTS und sonst GPRS nutzen. Seit dem Frühjahr begann man damit, testweise EDGE einzuführen. Seit einigen Tagen nun leuchtet auf meinem Eplus Handy anstatt dem „3G“ ein „3G+“ in der Anzeige auf, bei Samsung-Geräten der Indikator für HSDPA-Empfang. Und tatsächlich, in Berlin und anderen Ballungsgebieten hat der E-Plus-Kunde nun 3,6 MBit/s für den Datendownload zur Verfügung. Mal schauen, wann auch in den ländlichen Regionen das betagte GPRS-Netz durch UMTS oder zumindest EDGE ersetzt wird, wobei man als E-Plus-Kunde ja froh sein darf, wenn man auf dem Land überhaupt Netzempfang oder sogar Datennetzempfang hat.

[UPDATE] Angeblich will E-Plus sein HSUPA-Netz im (kommenden) Jahr – also 2010 – in Ballungsgebieten sogar bis 21,6 MBit/s ausbauen.

[UPDATE] Für die genaue Netzabdeckung bieten die deutschen Netzanbieter detaillierte, interaktive Netzabdeckungskarten an:

T-Mobile D1: T-Map – Funkversorgung im Inland

Vodafone D2: Netzabdeckung Vodafone-Deutschland

E-Plus: eplus Netzabdeckung UMTS

O2: O2 Mobile Data Check (O2 bietet lediglich eine Suchfunktion für Adresseingaben)

Mehr aus diesem Bereich:


Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Montag, den 21. Dezember 2009 um 12:03 Uhr | 8.207 Besuche
Abgelegt unter Mobilfunk

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Kommentar schreiben


Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Ein Kommentar zum Beitrag “[UPDATE] E-Plus nun auch mit HSDPA”


    Trackbacks / Pings

  1. 1
    Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen | HamstiWamsti schreibt:

    […] 20€ mit HSDPA Geschwindigkeit (Theoretisch 7,2MBit/s bzw. 14Mbit/s) unbegrenzt (Achtung, 5GB Limitierung) von […]

Kommentiere diesen Beitrag





Highslide for Wordpress Plugin